Botulinumtoxin (BTA)

Zur Glättung mimischer Falten zwischen den Augenbrauen (Zornesfalte) und seitlich der Augen (Krähenfüsse).

 

Was ist Botulinumtoxin?Botulinumtoxin.IMG 0869
Botulinumtoxin ist ein natürlich vorkommendes Eiweiss aus dem Bakterium Clostridium Botulinum.

Wie wirkt Botulinumtoxin?
Mit einer sehr feinen Spritze wird Botulinumtoxin präzise in den Muskel gespritzt. Dies führt am Injektionsort zu einer Entspannung der mimischen Muskulatur, indem die Erregungsübertragung vom Nerv auf den Muskel blockiert wird. Durch die Entspannung der Mimik werden die Hautfalten geglättet.

Wie lange hält die Wirkung?
Die Wirkung tritt nach ein paar Tagen ein und erreicht das Maximum nach einem Monat. Die Wirkungsdauer ist sehr individuell und variiert zwischen 5 - 12 Monaten (Botulinumtoxin wird vom Körper wieder abgebaut).
Die Ruhigstellung der behandelten Muskeln fördert auch die Heilung der Falten.

Mit welchen Nebenwirkungen muss ich rechnen?
Die Injektionen sind sehr gut verträglich und ohne nennenswerte Risiken (Botulinumtoxin wird selbst bei Kindern mit Muskelkrämpfen und älteren Patientinnen mit Blasenentleerungsstörungen in höheren Dosierungen angewandt). Botulinumtoxin wurde ohne Langzeitfolgen schon viele Jahre vor der Zulassung in der ästhetischen Medizin in der Augenheilkunde und Neurologie angewandt zur Behandlung von Muskelkrämpfen (z.B. Torticollis oder Lidkrampf).
Nach der Behandlung können kleine Rötungen an der Injektionsstelle auftreten. Allfällige Kopfschmerzen sind vorübergehend. Sie können trotzdem unmittelbar nach der Behandlung Ihre normale Tätigkeit wieder aufnehmen.

Wann darf Botulinumtoxin nicht angewendet werden?
Während einer Schwangerschaft oder Stillzeit dürfen keine Botulinumtoxin-Behandlungen durchgeführt werden, ebenso bei einer Muskelschwäche-Erkrankung oder einer Überempfindlichkeit gegenüber einem Inhaltsstoff.

NEWS:
Das von mir angewandte Produkt wird mit einem zellbasierten Wirksamkeitstest (CBPA-Test) ohne Tierversuche für die Chargenfreigabe getestet.